Baccarat

Bei Baccarat handelt es sich um eines der ältesten und beliebtesten Spiele in den Casinos weltweit. Gespielt wird Baccarat mit sechs Kartenpäckchen mit jeweils 52 Karten. Sprich, es wird mit 312 Karten gespielt, wobei drei der Kartendecks einen hellrosa Rücken aufweisen und drei einen hellblauen Rücken. Beim Baccarat muss der Spieler, ähnlich wie beim Blackjack, so nah wie möglich an einen Kartenwert herankommen oder im besten Fall einen bestimmten Kartenwert exakt erreichen – in diesem Fall sind es neun Punkte.

Der Spieler muss beim Baccarat versuchen, mit zwei oder drei Karten näher an die neun Punkte zu kommen als die Gegner. Was die Kartenwerte angeht, so entsprechen diese den Werten, die auf ihnen abgedruckt sind. Das Ass zählt hier einen Punkt und die Bildkarten jeweils null. Bei den Kartenwerten, die 10 oder mehr Punkte aufweisen, wird nur die letzte Stelle gezählt. Bei der Elf wäre es dann ein Punkt und bei der 10 null Punkte oder ein „Baccarat“.

Beim Baccarat wird der Kartengeber als Chef de Partie bezeichnet und er hat Unterstützung vom Changeur, von dem die Jetons gewechselt werden.

So wird Baccarat gespielt

Wird eine Partie Baccarat gespielt, dann besteht asie us mehreren Phasen, die mehr oder weniger wichtig sind. Der Spieler benötigt während einer jeden Phase sehr viel Entscheidungsfreudigkeit. Anzumerken ist, dass Baccarat schwieriger ist, als es aussieht:

zunächst werden die Einsätze auf dem Tisch platziert
vom Bankier werden zwei Karten an den Spieler ausgeteilt und er selbst gibt sich zwei
die Karten werden verglichen und die Karten, die 8 oder 9 Punkte entsprechen, bilden ein Natural. Damit ist das Spiel automatisch gewonnen
eine zweite Ziehung findet bei Gleichstand statt. Das heißt, Spieler und Bank erhalten eine dritte Karte und die Blätter werden erneut verglichen.

Somit handelt es sich bei Baccarat um ein Spiel, bei dem es mehrere Teilrunden gibt, ehe es zu einer Entscheidung kommt. Ein Spiel wie dieses weist stets eine gewisse Komplexität auf und diese erhöht sich dadurch, dass man auf den Banker als auch auf den Spieler setzen kann. Somit ist das Ziel des Spiels, dieses nicht unbedingt zu gewinnen, sondern auf die richtige Person zu wetten. Somit hebt sich Baccarat von den Slots ab, denn hier wird ein besonderes Wissen benötigt.

Die Kartenwerte sollte jeder im Schlaf kennen

Ein jede Karte, die höher als neun Punkte ist, hat verloren, doch es gibt eine Regel beim Baccarat, die dem Spieler erlaubt, die Zehnerziffer zu annullieren. Wenn der Spieler also eine 8 und 7 hat, dann entspricht dieses Blatt nicht 15, sondern 5. Sollte dieser Schritt nicht ausreichen, damit das Spiel entschieden werden kann, dann gibt es eine zusätzliche Ziehung.

Die Punktwerte: Die Punktwerte der Baccarat-Karten

  • Ass
  • 1 Punkt
  • 2 – 9
  • 2 – 9 Punkte
  • 10, Bube, Dame, König
  • 0 Punkte

Sollte die Kartensumme mehr als 10 ergeben, dann zählt nur der Wert über der 10, bspw. 8 + 8 = 16 Punkte gleich 6 Punkte!

Ergibt die Punktzahl 10, bspw. 7 + 3 = 10 so hat der Spieler 0 Punkte

Sollte eine direkte Acht auf der Hand liegen, dann wird von einem Le Petit gesprochen, eine natürliche 9 wird als Le Grande bezeichnet. Sollte eine dieser beiden Summen in den ersten beiden Karten aufkommen, dann gewinnt der Le Petit oder der Le Grande. in dem Fall bleibt die Hand stehen und die Runde ist beendet. Sollten gleichwertige Kartenwerte ein Unentschieden aufweisen, wird die Runde ebenfalls beendet.