Twitch-Star Knossi will ein Vorbild sein – Keine Livestreams aus Online-Casinos mehr

Auf Youtube und Twitch hat sich Jens Heinz Richard Knossalla – besser bekannt als Knossi oder TheRealKnossi – in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht und ist zu einem der bekanntesten deutschen Streamer avanciert. Der Schwerpunkt der Live-Streams, mit denen der 34-Jährige bei YouTube knapp 1,2 Millionen Abonnenten und bei Twitch auch nur unwesentlich weniger Follower auf sich vereinte, lag dabei klar klar auf Online-Glücksspielen und insbesondere in Online-Casinos.

Lag deshalb, weil der auch als Moderator bei Poker-Events in Erscheinung getretene Knossi nun eine überraschende Kehrtwende vollzogen hat. Der gebürtige Baden-Württemberger kündigte öffentlich an, künftig auf Casino-Streams verzichten und sich stattdessen verstärkt anderen Bereichen widmen zu wollen. Als wesentlichen Grund für die Entscheidung, die bei der Community auf gemischte Resonanz, überwiegend aber auf Enttäuschung stieß, nannte Knossi seine Vorbildfunktion.

Knossi reagiert auf Kritik

Gerade in den vergangenen Monaten musste sich Knossi nicht wenig Kritik daran gefallen lassen, seine Follower zum Glücksspiel zu verleiten. Mehrere Spieler meldeten sich zu Wort und berichteten, nur als Zuschauer von Knossi-Streams zur Anmeldung bei Online-Casinos animiert worden zu sein. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Recherchen des ZDF-Magazins „Frontal21“, die dabei auch zu dem Schluss kamen, dass Streaming-Kanäle wie von Knossi via YouTube und Twitch betrieben in der Tat gerade für junge Menschen eine Gefahr darstellen.

Vom Einstieg bis zur Spielsucht ist es zwar in der Regel ein etwas weiterer Weg, doch getreu dem Motto „Wehret den Anfängen“ hat sich Knossi die Kritiken offenbar zu Herzen genommen und auch deshalb seine radikale Entscheidung getroffen. Freilich betonte der Streaming-Star in einem Statement aber auch, dass es nicht seine Motivation war, Zuschauern das Online-Glücksspiel schmackhaft zu machen: „Ich will nicht, dass ihr Glücksspiel betreibt. Das war nie meine Intention. Ich habe immer nur Spaß haben wollen in dem, was ich tue.“

Knossi bedauerte in seinen Verlautbarungen, dass offenbar seinetwegen Menschen Zugang zu Glücksspielen gesucht und auch gefunden haben. Das sei unter anderem ein Grund dafür, nun Schluss mit den Casino-Streams zu machen. Der neue Glücksspielstaatsvertrag, der in Deutschland ab Sommer in Kraft treten wird und dessen Vorgaben schon jetzt von vielen Casinos umgesetzt werden, dürfte ein weiterer Grund für das Ende der Streams sein. Denn unter anderem sehen die neuen Vereinbarungen vor, dass Online-Glücksspiele künftig nach 30 Minuten für mindestens rund fünf Minuten unterbrochen werden müssen. Zu dieser Neuregelung hat Knossi seine Meinung bereits vor einiger Zeit kundgetan und erklärt, dass die häufigen Unterbrechungen störend und nervig wären. Grundsätzlich indes versicherte Knossi stets, den neuen Glücksspielstaatsvertrag und den damit verbundenen erhöhten Spielerschutz zu begrüßen.

Knossi ab 26. Januar auf TVNOW

Auf Knossi ganz verzichten müssen seine Fans freilich nicht. Vielmehr bewegt sich der Streaming-Star künftig auf einer noch weitaus größeren Bühne. Nach einem bemerkenswerten Gastauftritt in der TVNOW-Show „Täglich frisch geröstet“ erhielt Knossi von Produzent Stefan Raab das Angebot, das Format als Moderator zu übernehmen. Dabei handelt es sich um eine Late Night Show mit unterschiedlichen Inhalten, darunter etwa wechselnde Aktionen und prominente Studiogäste. Die Premiere ist bereits für den nächsten Dienstag, 26. Januar 2021, geplant. In der Folge wird Knossi nach jetziger Planung praktisch täglich im Fernsehen zu sehen sein.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das Wunderino Casino, das Hyperino Casino oder das LeoVegas Casino!