MGM Casino: Casino-Gigant legt ehrgeizige Pläne vor

Trotz wachsenden Konkurrenzdrucks lief das Jahr 2018 für das MGM International äußerst erfolgreich. Der Konzern hat mehrere neue Casinos eröffnet, weitere Anlaufstellen stehen in der Pipeline. Zusätzlich dazu kooperiert MGM künftig mit dem Sportwetten-Anbieter GVC – und das ist wohl alles auch haargenau so geplant gewesen. Schon seit mehreren Monaten nämlich verfolgt der Anbieter einen Plan zur Steigerung der Qualität und möchte in diesem Zusammenhang seine Gewinne bis 2021 um rund 300 Millionen US-Dollar steigern.

Erfolgreicher Blick zurück auf das Jahr 2018

Während gerade die stationären Casinos in vielen Nationen mit großen Problemen durch die Konkurrenz aus dem Internet zu kämpfen haben, gestaltet sich der Blick auf die vergangenen Monate für das MGM International ziemlich erfreulich. Der Konzern konnte gleich mehrere neue Betriebe eröffnen, wie zum Beispiel den wichtigen Standort des MGM COTAI in Macau. Darüber hinaus wurden aber zum Beispiel auch in Springfield und Las Vegas zwei neue Anlaufstellen für „Glücksritter“ ins Leben gerufen. Geplant sind laut MGM zudem weitere Eröffnungen in den Bundestaaten New York und Ohio. Abgesehen von den Immobilien und Neueröffnungen läuft es aber auch anderer Stelle richtig rund für den Glücksspielriesen.

Durch die Aufhebung des Sportwetten-Verbots in den USA erschließen sich für die Casinogrößen vollkommen neue Möglichkeiten und Geschäftszweige. So auch für das MGM, welches künftig mit dem Sportwetten-Giganten GVC kooperieren wird. MGM betonte dabei im Rahmen der Zusammenarbeit stets, dass man ab 2019 die Rolle als Marktführer in der Sportwetten-Branche der USA übernehmen wolle – ein ehrgeiziges Ziel, schließlich ist der Ansturm auf den neuen Markt riesig. Groß investiert wurde zudem auch an ganz anderer Stelle: Das MGM sicherte sich für mehr als 70 Auftritte die Dienste von Superstar Lady Gaga und möchte auf diesem Wege für zusätzlichen Ansturm sorgen. Wie es heißt, soll Lady Gaga rund eine Million US-Dollar Gage pro Auftritt erhalten – keinesfalls ein Schnäppchen.

Wachstum, Wachstum, Wachstum für die Zukunft

Sämtliche Investitionen und Bemühungen des Konzerns sind dabei natürlich keine kurzfristigen Entscheidungen, sondern stattdessen Bestandteil eines groß angelegten Plans – der „Vision MGM 2020“. Hierbei handelt es sich um eine Art Wachstumsplan, mit dem der Konzern das Wachstum in der Zukunft weiter ausbauen möchte. Gleichzeitig steht aber auch die Reduzierung der Kosten im Fokus. Und dieser Plan ist enorm ehrgeizig formuliert: So möchte der Konzern bis Ende 2020 einen Gewinn von rund 200 Millionen US-Dollar verbuchen. Bis Ende 2021 sollen dann noch einmal weitere 100 Millionen US-Dollar dazukommen. MGM-Vorstandschef Jim Murren erklärte, der Konzern wolle sich künftig stärker auf die „Entwicklung der operativen Expertise“ konzentrieren und gab einem Interview an: „Unser Vorhaben ist der nächste Schritt als Organisation unserer Entwicklung. Wir bauen auf unserem starken Fundament der letzten Jahre, um es weiter zu festigen, um unsere Effizienz zu steigern und um ein nachhaltiges Wachstum zu erreichen – und eine noch bessere Marge. MGM 2020 steht für die effektivste Betriebsarchitektur, die unser Unternehmen nutzen kann.“

Im Detail sind zum Beispiel Investitionen in digitale Transformationen ein fester Bestandteil des Plans, gleichzeitig möchte der Konzern auch sogenannte „Kompetenzzentren“ ins Leben rufen, wodurch die Rentabilität im besten Fall spürbar erhöht werden kann. Allerdings: Großes Wachstum hat, gerade in der digitalen Branche, oftmals auch einen recht hohen Preis. In diesem Fall dürften das einige Arbeitsplätze sein, da die 200 Millionen US-Dollar bis 2020 vor allem auch durch Automatisierungsprozesse generiert werden sollen – und das wiederum bedeutet im Zweifelsfall Entlassungen.

Das bunte Treiben in den USA

Warum MGM International so gehörig auf das Gaspedal tritt, lässt sich mit einem Blick auf die Entwicklung in den USA recht schnell nachvollziehen. Vor einigen Monaten wurde hier das sogenannte PASPA-Verbot ausgesetzt, wodurch Sportwetten in den USA nun generell von Bundestaat zu Bundestaat individuell reguliert werden können. Zahlreiche Bundestaaten öffnen daher ihre Glücksspielmärkte und sorgen so dafür, dass sich Unternehmen intensiv um Lizenzen, Betriebe und natürlich Kunden bemühen. Immer wieder machen dabei Nachrichten von hochkarätigen Partnerschaften die Runde. Speziell die „Big Player“ der Branche sind in dieser Hinsicht enorm aktiv – aber natürlich auch enorm gefordert.

Experten rechnen damit, dass sich der Glücksspielmarkt in den USA innerhalb kürzester Zeit in eine Milliardenbranche verwandeln dürfte. Und hier möchte wenig überraschend jedes Unternehmen ein möglichst großes Stück vom Kuchen. Dazu gehören übrigens auch zahlreiche europäische Unternehmen, wie zum Beispiel der österreichische Glücksspielentwickler Novomatic. Der hat bereits vor einiger Zeit das australische Unternehmen Ainsworth Technologies übernommen und sich damit einen Platz auf dem US-amerikanischen Markt gesichert. Zusätzlich dazu greifen viele Glücksspiel-, bzw. Casino-Anbieter aus den Vereinigten Staaten auf die Unterstützung und Expertise der erfahrenen Sportwetten-Anbieter aus Europa zurück.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das Vera & John Casino, das Karamba Casino oder das Platincasino!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.