Malta: Scharfe Kritik an Branche von britischer Gambling Commission

In den vergangenen Tagen kam es auf Malta zu einem wichtigen Zusammentreffen zwischen der Malta Gaming Authority und der britischen Gambling Commission. Beide Behörden dürften künftig noch intensiver zusammenarbeiten müssen, da der Brexit ganz sicher neue Herausforderungen für die Branche bringen wird. Etwas überraschend übte UKGC-Boss Neill McArthur allerdings auch Kritik an der Glücksspielindustrie des Mittelmeerstaates.

Compliance-Richtlinien nicht intensiv genug

Anlass des Besuchs von Neill McArthur auf Malta war das diesjährige ARQ Compliance Forum, welches in St. Julians auf Malta veranstaltet wurde. Diese Gelegenheit nutzte McArthur, um die Branche auf Malta einmal kräftig zu kritisieren. In erster Linie ging es dem UKGC-Boss dabei offenbar um die Compliance-Richtlinien der Unternehmen. Diese seien in vielen Fällen nicht intensiv genug und müssten daher dringend überarbeitet werden. Entsprechende Zahlen hatte der Behördenchef ebenfalls im Gepäck. So ergab eine Studie der Behörde, dass 2018 gleich 45 von 123 in Großbritannien tätigen Unternehmen den Verbraucherschutz nicht oder zumindest nicht ausreichend umsetzen würden. Entsprechende Mahnungen seien bereits an die Unternehmen herausgeschickt worden, zudem wurden gegen sieben Unternehmen Bußgelder ausgesprochen.

Doch was hat das genau mit Malta zu tun? Auch diese Frage beantwortet der UKGC-Chef. Außergewöhnlich hoch sei bei den negativ auffälligen Anbietern nämlich der Anteil der aus Malta stammenden bzw. hier sitzenden Unternehmen. 25 der 45 Unternehmen hätten ihre Hauptniederlassung demnach auf Malta.

Schadensindikatoren sollen eingeführt werden

Da die Umsätze der maltesischen Unternehmen auf dem britischen Online-Markt mittlerweile bei rund 30 Prozent liegen würden, hätten diese Anbieter auch eine besondere Verantwortung gegenüber der britischen Kunden, so McArthur. Deshalb wolle man künftig sogenannte Schadensindikatoren einführen, mit denen mögliche Problemspieler frühzeitig erkannt werden sollen. McArthur erklärte dazu auf  dem Forum: „Mit „Schadensindikatoren“ meine ich die Aktivitäten oder Verhaltensweisen, die darauf hinweisen können, dass ein Kunde Probleme mit seinem Glücksspiel hat oder Gefahr läuft, diese zu bekommen. Wir haben Leitlinien zur Kundeninteraktion für Online-Casinos veröffentlicht, in denen klar festgelegt ist, welche Indikatoren die Betreiber berücksichtigen sollten. Unter Kundeninteraktionen verstehe ich, wie Sie als Betreiber Kunden identifizieren und mit Kunden interagieren, die Glücksspielprobleme haben oder möglicherweise bekommen können.“

Wie derartige Indikatoren dann genau aussehen könnten, ließ der UKGC-Chef erst einmal offen. Allerdings gab McArthur an, dass die britische Behörde künftig selbst eigene Workshops veranstalten wolle, um Mitarbeiter von Glücksspielunternehmen für das Problem der Spielsucht besser zu sensibilisieren.

Viele Aufgaben für die Zukunft

Insgesamt sieht McArthur für die Branche und die zuständigen Regulierungsbehörden in den kommenden Monaten und Jahren viele Aufgaben, die erledigt werden wollen. Wichtig sei daher auch, dass die Behörden Maltas künftig noch enger mit den britischen Behörden zusammenarbeiten, um so die Umsetzung der regulatorischen Vorgaben besser einhalten zu können. Mit anderen Worten: Die Briten wollen hier mehr das Kommando übernehmen und vorzeigen, wohin die Reise gehen soll. Das allerdings dürfte bei den Unternehmen nur bedingt auf offene Ohren stoßen, immerhin dürften strenge Regulierungsänderungen auch mit höhere Kosten und Ausgaben verbunden sein. Genau die wollten die Anbieter durch den Sitz auf Malta aber natürlich eigentlich umgehen.

Wenig beruhigend dürfte da die Ankündigung des UKGC-Chefs sein, dass man künftig die eigenen Standards ebenfalls noch einmal deutlich anheben wolle. So werde man sich in naher Zukunft dem Thema der Kreditkartenzahlungen widmen, da viele Spieler in Großbritannien mit geliehenen Geldern spielen würden. Ebenso würden weitere Präventionsmaßnahmen, mögliche Einzahlungslimits oder die Nutzung der Spielerdaten in den kommenden Monaten noch einmal überarbeitet werden. Zu bewerten ist dieser Prozess insgesamt natürlich sehr positiv, vor allem aus Sicht der Spieler. Je besser das Umfeld reguliert wird, desto sicherer und geordneter läuft das Spiel letztendlich auch ab. Dennoch bleibt abzuwarten, ob sich die Unternehmen auf Malta wirklich dazu bereiterklären, die intensiven Forderungen der britischen Behörde umzusetzen. Ebenso bleib abzuwarten, was passiert, falls die Unternehmen eben nicht mitspielen.

Auch in der Heimat schwer beschäftigt

Nicht nur mit der maltesischen Branche muss man sich derzeit bei der UKGC beschäftigen, sondern natürlich auch mit dem Glücksspielmarkt in der Heimat. Und hier warten einige Baustellen. So sorgt zum Beispiel das eingeführte Werbeverbot für Glücksspielunternehmen bei Live-Übertragungen von Sportveranstaltungen für Ärger. Der Pay-TV-Sender Sky musste als Folge des Verbots enorme Einbußen beim Umsatz hinnehmen. Ebenso soll der Jugendschutz in Pubs und Bars künftig intensiviert werden. Hier hatte eine Studie jüngst ans Tageslicht gebracht, dass nur ein enorm kleiner Teil aller Betreiber die gesetzlichen Vorgaben einhalten würde.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das 4 Crowns Casino, Vera&John Casino oder Karamba Casino!

Alle Online-Casinos

CasinoBonusTest
verajohn_150x100200% Bonus bis zu 100€Vera & John Casino
casumo_150x100120 Freispiele & bis 500€ Bonus
platincasino_150x100100% bis 100€ Bonus
mrplay_150x100100 Freispiele & bis zu 100 € Bonus
wunderino_blau_150x10030 Freispiele & bis zu 400% Bonus
lvbet_150x1001000 Spins & bis 1000€ Bonus
mrgreen_150x100200 Freispiele & bis zu 100€ Bonus
scasino_150x100100% Bonus oder 20% Rake-Back
888_150x100bis zu 140€ Bonus
sunmaker_150x10015€ gratis bei 1€ Einzahlung
casinolasvegas_150x10050 Freispiele & bis 500€ Bonus
casinoclub_150x100125% Bonus bis zu 250€
leovegas_150x10030 Freispiele bei Anmeldung &  bis zu 2500€ Bonus
stake7_150x100bis zu 400€ Bonus
drueckglueck_150x100500% Bonus bis 50€ 
cherrycasino_150x100250 Freispiel oder bis zu 500€ Bonus
vulkanbet_150x100bis zu 600€ Bonus