Malta: MGA startet Testphase für Krypto Casinos

Die maltesische Lotterie- und Glücksspielbehörde ist als Regulierungsbehörde für sämtliche Glücksspielunternehmen zuständig, die ihren Sitz auf der Mittelmeer-Insel haben. Das sind unterm Strich eine ganze Menge Unternehmen, wobei die Arbeit der maltesischen Behörde aber offenbar noch nicht reicht. Jüngst erklärte man nämlich, dass man in einer zweistufigen Testphase künftig auch die Anbieter testen und anschließend zulassen möchte, die ihre Kunden mit den Kryptowährungen spielen lassen wollen. Das ist bereits jetzt in einigen Online Casinos möglich, nicht aber bei den Anbietern, die eine Malta-Lizenz besitzen – genau das soll sich in Zukunft ändern.

Doppelte Testphase war bereits lange angekündigt

Die Kryptowährungen wie der Bitcoin, Litecoin oder Ethereum sind in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft geworden und haben in ihrer Bedeutung ständig zugenommen. Schon seit geraumer Zeit kann mit den digitalen Währungen auch in einigen Online Casinos gespielt werden, wobei sich das Angebot bisher überwiegend auf die Casinos beschränkt, die mit einer Lizenz aus Curacao ausgestattet sind. Anbieter mit maltesischer Lizenz durften ihren Spielern bislang noch keine Kryptowährungen für den Spielspaß zur Verfügung stellen – das wird sich jetzt ändern.

Schon 2018 wurde von der Behörde auf der Branchenmesse SiGMA erklärt, dass man künftig genau erproben wolle, ob die digitalen Währungen auch in der Casino-Branche ein fester Bestandteil werden würden. Im Detail ist dabei von der Distributed Ledger Technologie (kurz DLT) die Rede, bei der sämtliche Verwaltungsprozesse dezentralisiert überwacht werden. Sollten Anbieter bereits auf dem maltesischen Markt tätig sein und die Kryptowährungen nun als Bezahlsystem aufnehmen wollen, können sich diese für einen zehnmonatigen Testzeitraum bei der Behörde bewerben. Wie lang der Testzeitraum wirklich dauern wird, ist aber noch offen. Die Behörde hält sich vor, diesen jederzeit zu verlängern.

Geringe Hürden sollen für rege Aktivitäten sorgen

Grundsätzlich geht die Behörde Maltas im Testzeitraum einen enorm unternehmerfreundlichen Weg, da kaum Regulierungen oder Vorschriften beachtet werden müssen. Natürlich gelten alle Bestimmungen zum Spieler- und Jugendschutz, zusätzlich müssen die Casinos einen Bericht abliefern. Spieler dürfen nur maximal 1.000 Euro in Form von Kryptowährungen pro Monat einsetzen, gleichzeitig muss im Zweifelsfall nachgewiesen werden, woher die Einsätze stammen. Weitere Anforderungen werden darüber hinaus aber erst einmal nicht aufgestellt. In erster Linie deshalb, damit die junge Branche hier kreativ wachsen kann und nicht im Vorfeld durch Regeln und Bestimmungen ausgebremst wird.

Die maltesische Lotterie- und Glücksspielbehörde erklärte in diesem Zusammenhang, dass man im Bereich der Kryptowährungen künftig zur Branchenspitze gehören wolle. Im Detail gab CEO Heathcliff Farrugia bekannt: „Virtuelle Finanzanlagen und die Distributed Ledger Technologie, die ihnen zugrunde liegt, sind ein neues Phänomen mit hohem Veränderungspotenzial im Zeitalter von Technologie und digitalen Transaktionen. Der Medienhype um ihr Potenzial war gigantisch, auch im Hinblick auf Gaming als Zielbranche, die von virtuellen Finanzanlagen und digitalen Währungen profitieren kann. Die Strategie der maltesischen Glücksspielbehörde zielt darauf ab, einen Platz an der Spitze dieses Trends einzunehmen und gleichzeitig eine vernünftige Regulierung für dieses sensible Thema zu finden.“ Für die Behörde insgesamt also ein wichtiger und mutiger Schritt, für den Farrugia allen Beteiligten seinen Dank aussprach. Der CEO der Behörde gab an: „Ich möchte bei dieser Gelegenheit allen Beteiligten am Projekt danken, die uns geholfen haben, an diesen wichtigen Punkt zu gelangen. Innovation steht im Herzen unserer Strategie. Unsere ordnungspolitischen Präferenzen sind so ausgerichtet, dass der Gaming Sektor Wirtschaftswachstum und Innovation generieren kann und gleichzeitig die nötige Absicherung gegen soziale und kriminelle Risiken bestehen.“

Ethereum wird Führungsrolle als Leitwährung übernehmen

Interessant ist mit Hinblick auf die zahlreichen Kryptowährungen und dazugehörigen Wechselkurse, dass die maltesische Lotterie- und Glücksspielbehörde Ethereum als Leitwährung festsetzt. Diese Währung kommt also dann zum Einsatz, wenn ein Umrechnen der Kryptowährung in Euro aus irgendeinem Grund nicht möglich sein sollte. Welche Währungen die Casinos anbieten, ist dabei ganz ihnen überlassen und wird durch die Behörde kaum geregelt. Wichtig ist nur, dass diese den Test der maltesischen Finanzaufsichtsbehörde besteht. Das wiederum ist zum Beispiel nur dann der Fall, wenn es sich um eine dezentral organisierte Währung handelt, die nicht der Kontrolle von Banken oder anderen Finanzunternehmen unterliegt. Den Casinos wird es darüber hinaus auch ganz frei überlassen sein, ob sie sich ausschließlich auf die Krpytowährungen fokussieren wollen oder zusätzlich auch noch reguläre Bezahlmethoden zur Verfügung stellen.

Spieler dürfen sich in den kommenden zehn Monaten also möglicherweise auf einige Änderungen in ihren Casinos einstellen, die anschließend dann möglicherweise sogar ganz beibehalten werden. Immerhin ist der aktuelle Stand rund um die Krypto Casinos auf Malta so, dass die Behörde diesen enorm offen gegenüber steht. Einen wirklichen Zweifel an der Regulierung und Zulassung gibt es kaum noch. Stattdessen soll mit der Testphase nun lediglich herausgefunden werden, wie das Ganze in der Praxis am besten funktionieren kann. Sollte sich die erste Testphase als Erfolg herausstellen, wird eine weitere Testphase durchgeführt. Wie genau diese aussehen wird, ist bislang allerdings noch nicht ganz klar. Kann auch in der zweiten Testphase dann ein Erfolg verbucht werden, dürften die maltesischen Behörden zügig Lizenzen für den Markt verteilen und so unter Umständen dafür sorgen, dass noch 2019 die ersten maltesischen Krypto Casinos an den Start gehen könnten. Ein erster Trend wird aber sicherlich schon in den kommenden Monaten erkennbar sein, spätestens nach Ablauf der zehnmonatigen Testphase dürfte dann endgültig klar sein, wohin die Reise gehen wird.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das LVBet Casino, Vera&John Casino oder Viks Casino!