GVC Holdings: Konzern vermeldet Umsatzplus in 2018

Der Anfang eines neuen Jahres ist in der Glücksspielbranche gleich doppelt spannend. Zum einen präsentieren die Anbieter meist interessante Konzepte und Entwicklungen für die Zukunft, zum anderen wird mit einem Blick in die Handelsergebnisse aber auch eine genauere Analyse des vergangenen Jahres deutlich. Geht es um den Glücksspielgiganten der GVC Holdings, verlief das letzte Jahr definitiv erfolgreich – die Handelsergebnisse zeigen ein deutliches Plus beim Umsatz auf.

Neun Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahr

Gleich mehrere Online-Glücksspielkonzerne haben im vergangenen Jahr einen Zuwachs bei ihren Umsätzen verzeichnen können. Mit ganzen neun Prozent allerdings fällt dieses Plus besonders bei der GVC Holding enorm groß aus. Der Konzern erklärte, dass der gesteigerte Umsatz vor allem aus den zusätzlichen Einnahmen des Online-Business resultiere. Hier habe der Konzern insgesamt um 19 Prozent zulegen können. Wird von einer gleichbleibenden Währung ausgegangen, handelt es sich sogar um einen Zuwachs von 21 Prozent bei den Netto-Spielerlösen im Internet. Wenig überraschend hatte die Meldung auch einige Auswirkungen auf die Börse des Konzerns, die kurzerhand um mehr als zwei Prozent zulegen konnte. Das Jahr beginnt also denkbar gut für die GVC Holdings, was mit Blick auf 2018 auch offenbar für alle Geschäftsbereiche gilt.

Die Sportwetten des Anbieters konnten ein Umsatzplus von 20 Prozent erwirtschaften, wobei allein 14 Prozent Wachstum wieder auf die Online-Anbieter entfallen. Vermeldet wurde vom Konzern zudem, dass die Wetteinsätze im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 um 18 Prozent zugenommen haben. Begründen lässt sich dies vor allem mit der Fußball Weltmeisterschaft, die 2018 in Russland veranstaltet wurde. Derartige Großereignisse sorgen in der Regel immer dafür, dass sich die Einsätze zumindest kurzzeitig auf ein rekordverdächtiges Niveau heben. Abgesehen davon ist auch der B2B-Geschäftszwei des Konzerns positiv aufgenommen worden und legte ein Wachstum von 17 Prozent hin. Damit fällt dieses Wachstum sogar um einen Prozentpunkt stärker aus als in der iGaming-Branche, wo ein Zuwachs von 16 Prozent vermeldet werden kann.

Konzern möchte den Schwung für neue Aufgaben nutzen

GVC-CEO Kenneth Alexander erklärte zusammenfasst, dass man in allen wichtigen Geschäftsbereichen eine hervorragende Entwicklung hinlegen konnte. Zudem gab Alexander an, dass man die eigenen „Erwartungen übertreffen“ konnte. Genau diesen Schwung möchte der Konzern offenbar nutzen, um im Jahr 2019 weitere wichtige Aufgaben anzugehen. „GVC kommt mit Schwung in das neue Jahr. Wir werden diese Chance nutzen, um sowohl Ladbrokes Integration am globalen Markt, als auch unser Sportwetten-Joint-Venture mit MGM Resorts in den USA voranzutreiben. Unser gesamter Vorstand ist zuversichtlich, dass es der Unternehmensgruppe sehr gut geht und wir für ein erfolgreiches Jahr 2019 gut aufgestellt sind.“

In der Tat dürften die Entwicklungen im Jahr 2019 ebenfalls wieder eine positive Richtung einschlagen. Das angesprochene Sportwetten-Joint-Venture mit den MGM Resorts in den USA resultiert daraus, dass der Sportwetten-Markt in den Vereinigten Staaten geöffnet wurde. Bundesstaaten können künftig selbst entscheiden, ob sie die Sportwetten in ihren Grenzen legalisieren oder nicht. Ein Großteil der Bundestaaten hat die Regulierung bereits vorangetrieben, so dass MGM und GVC zusammen „groß“ ins Sportwetten-Geschäft in den USA einsteigen wollen. Konkret soll es darum gehen, dass GVC die Resorts von MGM mit Sportwettenangeboten ausstattet.

Einzelhandelsgeschäft wuchs in Irland, Italien und Belgien

Insgesamt rechnet der Konzern nach einem EBIDTA von aktuell rund 740 Millionen Euro damit, dass sich dieser im März 2019 bei rund 855 Millionen Euro einpegeln wird – ein Plus von fast 100 Millionen Euro. Beim EBIDTA handelt es sich um den Unternehmensgewinn vor Abzug von Steuern, Zinsen und Abschreibungen. Anteil hat daran, wenn auch verhältnismäßig einen kleineren, auch das Einzelhandelsgeschäft des Giganten. In Großbritannien ist dieses um drei Prozent rückläufig, was Chef Alexander allerdings damit begründet, dass im Vorjahr ein besonders starker Wert eingefahren werden konnte. Zudem betonte der CEO, dass GVC dafür in Italien um 18 Prozent, in Irland um acht Prozent und in Belgien einen Zuwachs von 15 Prozent verzeichnen konnte.

Über das Jahr betrachtet ist laut des Chefs vor allem das vierte Quartal positiv zu bewerten. Online konnte der Konzern ein Zuwachs von 15 Prozent bei den Umsätzen vermelden, insgesamt wurden im vierten Quartal rund sechs Prozent des gesamten Umsatzes erwirtschaftet. Bereits im letzten Jahr wurde die GVC Holdings zudem in den FTSE4Good-Index aufgenommen. In diesem werden Unternehmen aufgeführt, welche durch besonders verantwortungsbewusstes Handeln überzeugen – ein wichtiger Punkt für Online Casinos, Buchmacher und andere Glücksspielunternehmen.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das PlatincasinoViks Casino oder Vera&John Casino!