Dänemark: Glücksspielbranche wächst dank Regulierung

Zumindest in Sachen Glücksspiel gehört das skandinavische Land Dänemark in Europa zu den fortschrittlichsten Nationen überhaupt. Bereits seit mehreren Jahren setzt man sich hier für eine regulierte Glücksspielbranche ein und ist damit zum Beispiel dem Nachbarland Deutschland weit voraus. Und das zahlt sich aus: Wie das Land jetzt mitteilte, konnten die Sportwetten und Casinospiele nämlich ein beeindruckendes Wachstum an den Tag legen.

Sportwetten steigen in der Beliebtheit enorm an

An Auswahl mangelt es den dänischen Anhängern des Glücksspiels in der Heimat keinesfalls. Neben Sportwetten stehen auch zahlreiche Casinospiele, Bingo oder Lotterien auf dem Markt zur Verfügung, der insgesamt ein sattes Wachstum vorlegen kann. Und das überrascht nicht, schließlich gelten die Dänen mit ihrer Gesetzgebung zum Glücksspiel als eine der fortschrittlichsten Nationen in der Europäischen Union. Das zahlt sich aus. So legten die Sportwetten und Casinospiele online zum Beispiel einen Anstieg von 5,7 Prozent bei den Bruttospielerlösen in 2018 im Vergleich zu 2017 hin. In harten Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass die Erlöse von rund 9,22 Milliarden dänischen Kronen auf 9,74 Milliarden dänische Kronen ansteigen. In Zuwachs von immerhin mehr als 500 Millionen Kronen innerhalb von nur einem Jahr.

Ebenfalls einen großen Anstieg konnten die Bruttoerlöse nur aus den Sportwetten verzeichnen. Hier wurden die Umsätze von 2,33 Milliarden dänischen Kronen auf 2,53 Milliarden dänische Konen angehoben. Laut der Glücksspielbehörde des Landes, welche die Zahlen veröffentlich hat, soll vor allem die Fußball WM in Russland für einen Zuwachs gesorgt haben. Im Juni wurden die Umsätze so auf ganze 245 Millionen Kronen angehoben, einen Monat später wurde noch einmal ein Zuwachs vermeldet. Insgesamt machen die Spotwetten-Umsätze laut der Behörde damit rund 26 Prozent des Gesamtumsatzes in 2018 aus.

Online-Glücksspiel sorgt für Boom

Ebenfalls ein sehr erfolgreiches Jahr war 2018 für die Anbieter des Online-Glücksspiels in Dänemark. Die Casino-Betreiber etwa konnten ihre Spielerlöse von 1,81 Milliarden Kronen in 2017 auf rund 2,16 Milliarden Kronen in 2018 anheben. Umgerechnet in Euro lag der Erlös der Online Casinos damit bei rund 289 Millionen Euro. Sind es bei den Sportwetten ganze 26 Prozent des Gesamtumsatzes, machen die Online Casinos immerhin 22 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Hierfür sieht die Glücksspielbehörde vor allem Bingo als Grund, da der beliebte Spieleklassiker erst vor wenigen Monaten im Land zugelassen worden sei. Ohnehin können auch die Lotteriespiele laut der dänischen Behörde einen Zuwachs vermelden. 31 Prozent des gesamten Marktes wird von den Lotterien bedient, die Umsätze wuchsen um 6,6 Prozent von 2,33 Milliarden Kronen auf 3,11 Milliarden Kronen an.

Wie mächtig der Online-Sektor ist, zeigt sich auch im direkten Vergleich mit dem stationären Angebot in Dänemark. Hier gab es im Jahr 2018  einen Rückgang bei den Umsätzen, so dass hier eine Abnahme von ganzen 5,8 Prozent in Kauf genommen werden musste. Abgewandert sind die Spieler laut der dänischen Behörde in erster Linie in die Online-Casinos, die mittlerweile fast 55 Prozent des Gesamtumsatzes im Land ausmachen. Die Behörde erklärte, dass sich im Jahr 2018 rund 17.555 Personen als neue Spieler in den Casinos registriert hätten, was einem Anstieg von ganzen 35 Prozent im vergleich zu 2017 entspricht. Darüber hinaus sind die Spieler laut der Behörde mittlerweile auch einsatzfreudiger unterwegs. Wie der Report aufklärt, sei die Summe der wöchentlichen Glücksspielausgaben aller Verbraucher über 18 Jahren ebenfalls gestiegen. Hier wurden 2017 noch 38,50 dänische Kronen eingesetzt, 2018 waren es 41 Kronen. Interessant: Fast 53 Prozent aller Umsätze in den Online Casinos werden mittlerweile auf mobilem Wege bzw. per Smartphone erwirtschaftet. Damit ist auch hier ein Anstieg zu erkennen, der nahezu drei Prozent Zuwachs eingebracht hat.

Kampf gegen illegale Anbieter geht weiter

Freuen darf sich über die Zahlen neben der Branche und der dänischen Wirtschaft natürlich auch die Glücksspielbehörde des Landes. Die sieht sich in ihrer guten Arbeit bestätigt, denkt gleichzeitig aber keinesfalls daran, sich auf den guten Leistungen jetzt auszuruhen. Stattdessen soll der Fokus im Jahr 2019 weiterhin darauf liegen, den dänischen Markt bzw. die Spieler vor illegalen Vertretern zu schützen. In diesem Zusammenhang hat die Glücksspielbehörde erst vor wenigen Tagen mehr als 20 Anbieter mit einer Netzsperre versehen, um so sicherzustellen, dass diese ihre Spiele nicht auf dem dänischen Markt zur Verfügung stellen können. Die Glücksspielbehörde arbeitet in diesem Zusammenhang eng mit den Internet-Providern des Landes zusammen, welche die Sperre dann in der Praxis umsetzen können. Auch in Deutschland wurde eine derartige Netzsperre bereits kurz ins Gespräch gebracht, soll aber offenbar noch kein größeres Thema werden. Sollte die Glücksspielbranche in den kommenden Jahren online in Deutschland aber so weit geöffnet werden wie in Dänemark, wird man sich vermutlich auch in der Bundesrepublik noch einmal näher mit diesem Thema beschäftigen müssen.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das Platincasino, Viks Casino oder 10Bet Casino!