Axon: Programm soll Kontrolle von Echtzeit-Transaktionen ermöglichen

Gerade erste hat die Europäische Union eine neue Regulierung hinsichtlich der Bekämpfung von Geldwäsche ins Leben gerufen. Betroffen sind hier zahlreiche Branchen, insbesondere die Glücksspielbranche steht hier vor horrenden Aufgaben. Immerhin fordern die Behörden nicht nur eine Identifizierung der Spieler, sondern gleichzeitig auch eine dauerhafte Überwachung aller Transaktionen. Und um genau das zu ermöglichen kooperieren künftig Insic und AXON.

Hohe Anforderungen an die Unternehmen

Mit der neuen Geldwäsche-Richtlinie möchte die EU für mehr Transparenz bei der Abwicklung von Zahlungsvorgängen sorgen. Das ist in der Theorie enorm sinnvoll, bedeutet in der Praxis aber eine ganze Menge Arbeit für die Unternehmen – insbesondere in der Glücksspielbranche. So verlangen die Gesetzgeber nicht nur eine Identifizierung der Spieler, sondern auch eine lückenlose Überwachung aller finanziellen Transaktionen. Zusätzlich dazu müssen verschiedene Änderungen in parallel geltenden regulatorischen Umfeldern beachtet und menschliche Fehler berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann die Anzahl der Transaktionen bei einem Betrieb mit viel Zulauf schnell enorme Auswüchse vorweisen und ist dementsprechend noch einmal eine Herausforderung für sich.

Speziell für die Überwachung der Transaktionen und die Kontrolle der Arbeiten in mehreren regulatorischen Umfeldern stellt das Unternehmen AXON Transaktionsmonitoring nun eine eigene Lösung bereit. Im Detail geht es dabei um ein Auswertungstool, welches so in der Art auch jetzt bereits zum Einsatz kommt. Künftig allerdings soll dies deutlich erweitert werden, so dass sich dann zum Beispiel Echtzeitauswertungen und spielerbezogene Echtzeit-Alarme aktivieren lassen. Es würde also einen Hinweis geben, wenn ein Spieler sich auffällig verhalten würde oder wohl möglich gar nicht an dem Gerät sielen darf. Darüber hinaus kümmert sich die Lösung von AXON um die Integration der KYC-Informationen und bietet ein regelbasiertes Modell zur Definition der Monitoring-Punkte. Im Klartext: Durch das System von AXON werden die Spieler in Echtzeit in ihrem Spielverhalten überwacht, gleichzeitig wird auch die Kontrolle der Transaktionen in Echtzeit durchgeführt.

SAFE Server Technologie als Grundvoraussetzung

Festgelegt wurden von den Regulierungsbehörden in Europas als Server-Technologie beim Monitoring-Tool die sogenannten SAFE Server. Diese kommen zum Beispiel bei Transaktionen wie Auszahlungen von Gewinn zum Einsatz, gleichzeitig aber auch bei den Spieltransaktionen mit Einsatz, Gewinn oder Stornierungen. Abgerundet wird das Ganze durch abrufbare Spielerdaten, die den einzelnen Spielerprofilen der Kunden zugeordnet werden können. Dabei werden sämtliche Transaktionen in einem Tages-Bericht zusammengefasst und lassen sich auch nach längerer Zeit noch lückenlos nachvollziehen. Gedacht ist die SAFE Technologie in Kombination mit der AXON Lösung insbesondere zum Beispiel für den Datenschutzbeauftragten eines Unternehmens, der hier problemlos auf eine zuverlässige Datenanalyse zurückgreifen kann.

Zahlreiche Spielotheken in Deutschland dürften sich für diese Kombination also interessieren, da an die Überwachung der Transaktionen ganz besondere Herausforderungen gebunden sind. Sicherlich dürfte AXON mit der Technologie hier nicht das einzige interessante Unternehmen auf dem Markt sein, gleichzeitig handelt es sich aber um eine der ersten Lösungen überhaupt. Insofern die großen Entwickler also mit eigenen Software-Lösungen keine Richtung vorgeben, könnten AXON und Insic als sichere Grundlage genutzt werden, um Ärger mit den Behörden auf Grund von lückenhaften Aufzeichnungen zu vermeiden.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das Viks Casino, LV Bet Casino oder Platincasino!