Atlantic City: Sprengung des Trump Plaza wird versteigert

Das Ende von Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten ist längst besiegelt. Zeitnah geht in den USA überdies eine weitere, wenn auch nicht ganz so aufsehenerregende Ära endgültig zu Ende, an der Trump ebenfalls entscheidend mitwirkte. Denn mittlerweile ist beschlossene Sache, dass das ehemalige Casino Trump Plaza in Atlantic City gesprengt wird. Bevor der 1984 eröffnete Glücksspieltempel dem Erdboden gleichgemacht wird, soll aber noch viel Geld für einen guten Zweck generiert werden.

Marty Small Sr., Bürgermeister von Atlantic City, erklärte öffentlich, dass die Sprengung des Trump Plaza zum Event werden soll. Am 29. Januar 2021 soll es soweit sein, doch wer letztlich die entscheidende Aktion ausführen wird, ist noch offen. Denn der Knopfdruck, mit dem die Sprengung des maroden Gebäudes in die Wege geleitet wird, soll an den Höchstbietenden versteigert werden und auf diese Weise Geld für einen guten Zweck einbringen. Bürgermeister Small hofft sogar, mindestens eine Million Euro zu erhalten, die dann dem „The Boys & Girls Club of Atlantic City“ zugutekommen sollen. Dabei handelt es sich zum eine Einrichtung, die sich die Förderung der Jugendarbeit und verschiedener Projekte in der Stadt mit Minderjährigen als Zielgruppe verschrieben hat.

Sprengung für den 29. Januar geplant

Organisiert und durchgeführt wird die Versteigerung vom Auktionshaus Bodnar’s Auction Sales aus New Jersey, wobei zunächst bis zum 19. Januar Gebote via Internet abgegeben werden können, ehe dann im Rahmen einer Live-Auktion die endgültige Vergabe erfolgt. Der Höchstbietende sichert sich dann das Recht, am 29. Januar die durchaus als Spektakel erwartete Sprengung auszulösen – was völlig ortsunabhängig von jedem Platz der Erde möglich sein wird. Bürgermeister Small stellte dem Gewinner der Auktion aber in Aussicht, die Sprengung aus unmittelbarer Nähe verfolgen zu können.

Im Zuge der Ankündigung der Auktion und der Sprengung blickte Bürgermeister Small auch auf die Vergangenheit des Trump Plaza zurück, neben dem die Holdinggesellschaft Trump Entertainment Resorts Inc. in Atlantic City auch für das Trump Taj Mahal Casino Resort und das Trump Marina verantwortlich zeichnete. Das Taj Mahal Casino Resort ist heute das einzige noch aktive Casino, nachdem es 2014 von einem Investor übernommen wurde. Das Trump Plaza und Trump Marina wurden damals geschlossen, als fünf Jahre nach dem Rückzug von Donald Trump Insolvenz angemeldet werden muss. Auch deshalb ist man heute in Atlantic City nicht allzu gut auf Donald Trump zu sprechen, wie Small in seinem Statement durchblicken ließ: „Einige der legendärsten Momente von Atlantic City ereigneten sich dort, aber bei seinem Abgang verspottete Donald Trump offen Atlantic City und sagte, er habe viel Geld verdient und sei dann ausgestiegen. Ich wollte den Abriss dieses Ortes nutzen, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln.“

Gebäude wird zum Sicherheitsrisiko

Zum Abriss des Gebäudes gibt es unterdessen wohl keine Alternative. Das einstige Casino steht seit 2014 leer und ist in den vergangenen Jahren nicht nur zu einem optischen Schandfleck, sondern auch zu einem Sicherheitsrisiko geworden. Erst im Frühjahr wurde mit Videoaufnahmen publik, dass Teile der Fassade auf den Bürgersteig stürzten und eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellten. Auch Experten bezeichneten das Gebäude in der Folge als „unmittelbare Gefahr“, sodass die Entscheidung zur Sprengung nur die logische Folge war, zumal kein potentieller Investor, der eine Renovierung in Angriff genommen hätte, in Sichtweite war.

Du möchtest online spielen? Dann besuche jetzt das Wunderino Casino, das Hyperino Casino oder das LeoVegas Casino!